Schüler-Streit-Schlichtung

In den letzten Jahren rückte das Problem „Gewalt in der Schule“ immer mehr ins öffentliche Bewusstsein. Auch wenn wir hier in Öschingen oft noch eine fast „heile Welt“ vorfinden, erleben unsere Kinder und Jugendlichen Gewalt in vielfältigen Zusammenhängen: im persönlichen Umgang, auf der Straße, in den Medien …

Die Lehre ist dabei meistens: „Der Stärkere setzt sich durch“ und allzu oft werden Konflikte auf dieser Ebene ausgetragen.

Dabei ist „Gewaltfreiheit“ nicht Passivität. Konflikte sollen nicht vermieden, sondern bewusst, konstruktiv und phantasievoll geregelt werden.

Seit nunmehr sieben Jahren hat sich an unserer Schule eine Gruppe von Hauptschülerinnen und Hauptschülern  gefunden, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die  Konfliktbewältigung aktiv anzugehen.

In vielen zusätzlichen Stunden wurden sie von den beiden Ausbildungslehrerinnen Ellen Gersbach und Doris Heller als „Schüler-Streit-Schlichter“ ausgebildet und bieten ihre Dienste in den Grund- und Hauptschulklassen an. Dabei wirken sie Beeinträchtigungen des Unterrichts durch Auseinandersetzungen und Störungen durch nicht ausgetragene Konflikte massiv entgegen.

Die Eigenregulationskräfte der Schüler/innen, der Schule werden durch Mediation gefördert und gestärkt. Darüber hinaus kann das Schlichtungskonzept für die Bewältigung von Alltagsproblemen in der Schule wichtige Impulse geben.

Den Schlichtern/innen wird einiges an Engagement abverlangt, verzichten sie doch oft auf ihre wohlverdiente Pause, müssen versäumten Unterrichtsstoff in ihrer Freizeit nachholen und manches Mal zu einer Besprechung dableiben, wenn die anderen bereits nach Hause gehen.

Sie gewinnen aber auch einen Zuwachs an Verantwortung, Selbstbewusstsein, Selbstkontrolle und erlangen kommunikative und problemlösende Kompetenzen.

Im Mai 2006 organisierten wir an unserer Schule ein Treffen mit Streitschlichtern anderer Mössinger Schulen. Im gemeinsamen Austausch und in vielerlei Workshops und Übungen machten die Teilnehmer durchweg positive Erfahrungen.

Diese Treffen wurden 2007 und 2008 im Jugendhaus M  weitergeführt. Dabei organisiert jedes Mal eine andere Schule in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege diesen wichtigen Begegnungs- und Fortbildungstag.

Unsere Schule konnte in beiden Jahren mit einer großen Gruppe daran teilnehmen.

Schulleitung, Förderverein,Kollegium und Eltern unterstützen unsere Streit-Schlichter/innen nach besten Kräften.